Alopecia-areata-infos.com Info Blog


Probleme mit den Haaren – androgenetische Alopezie – Alopecia Areata

Abgelegt unter Allgemein by admin am 03. Mai 2013

Probleme mit den Haaren – was nun?

Ein paar Haare auf dem Kopfkissen und nach dem Waschen einige Haare im Waschbecken, das ist kein Haarausfall, sondern als völlig normal zu bezeichnen. Jedes Haar hat nur eine begrenzte Lebensdauer, es hört irgendwann auf zu wachsen, fällt aus und ein neues Haar wächst nach. Gehen allerdings täglich mehr als 100 Haare aus und zieht sich das über einige Wochen, oder entstehen einzelne haarlose Stellen, dann kann man von Haarausfall sprechen. Bei Männern ist der Haarausfall in den allermeisten Fällen anlagebedingt, diese Haarausfallerkrankung nennt sich androgenetische Alopezie. Männer (und auch etliche Frauen) bekommen „Geheimratsecken“ an den Schläfen und/oder dünnes Haar im Oberkopfbereich. Dieses Ausfallmuster kann sich im Laufe der Zeit zu einer Glatze an Stirn und Hinterkopf ausbreiten, bis letztlich nur noch ein Haarkranz übrig bleibt. Aber auch Frauen sind von diesem androgenetischen Haarausfall betroffen. Sie bekommen üblicherweise keine Vollglatze, hingegen wird ihr Haar zunächst verstärkt im Scheitelbereich dünner. Haarausfall kann aber auch zu kompletter Haarlosigkeit führen, der Fachbegriff dafür lautet Alopecia Areata. Der Haarverlust kann temporär sein, dann wachsen die Haare wieder nach. Wenn allerdings die Haarwurzeln geschädigt wurden (beispielsweise bei Verbrennungen/vernarbenden Alopezien), dann bilden sich an der betroffenen Stelle unwiderruflich keine neuen Haare mehr.

Die Autoimmunerkrankung Alopecia Areata

Wenn runde kahle Stellen am Kopf (oder im Bart) entstehen, handelt es sich in der Regel um kreisrunden Haarausfall (Alopecia Areata). Als Ursache wird eine Störung des körpereigenen Immunsystems vermutet. Hierbei muss man sich vorstellen, dass der Körper vereinfacht ausgedrückt gegen sich selber ankämpft, indem er die Haare als Fremdkörper ansieht, welche es auszumerzen gilt. Erkrankungen der Haut oder der Kopfhaut, zum Beispiel Pilzinfektionen, lassen die Haare ebenfalls an einzelnen, Stellen ausfallen. Wobei angemerkt sei – im Gesicht und am Körper kommt ein kreisrunder Ausfall in den seltensten Fällen vor. Auf den kahl gewordenen Stellen lassen sich die winzigen Haarausgänge erkennen. Die Tatsache, dass sie noch immer sichtbar sind, spricht dafür, dass die Haare grundlegend wieder nachwachsen könnten. Am Rande dieser haarlosen Stellen stehen zumeist kurze, abgebrochene Haare. An den Rändern der kahlen Stellen sind die Haare oftmals leicht ausziehbar. Diese Autoimmunerkrankung betrifft vorwiegend Kinder und junge Erwachsene. In recht vielen Fällen wachsen die Haare späterhin ohne weiteres Zutun wieder nach, allerdings kommt ein Wiederauftreten der Erkrankung ebenfalls recht häufig vor. Manchmal fallen ausschließlich die pigmentierten Haare aus und die grauen Haare bleiben bestehen, woraus sich der Eindruck ergibt, als sei der Betroffene plötzlich ergraut. Die haarlosen Stellen können allerdings auch den gesamten Kopf (Alopecia Areata totalis) oder in manchen Fällen auch den ganzen Körper (Alopecia Areata universalis) betreffen.

WDR Beitrag – kreisrunder Haarausfall – Alopecia Areata

Abgelegt unter WDR Beitrag zu kreisrunder Haarausfall-Alopecia Areata by admin am 07. April 2013

Menschen die unter kreisrundem Haarausfall kennen das. Wenn der Kopf kahl ist und wenn man sich in der Öffentlichkeit bewegt, denken viele Menschen erst mal daran, dass man eventuell an einer schweren Krankheit leidet, wie z.B. Krebs. Dieser Film begleitet Maren Leusig, die durch Chemotherapie Ihre Haare verloren hat. In Deutschland leider rund eine Million Menschen an kreisrunden Haarausfall-Alopecia Areata – nach Infos dieses WDR Beitrags.

Hier der Link zum Beitrag http://www.ardmediathek.de/wdr-fernsehen/lokalzeit-muensterland/wenn-die-haare-ausgehen?documentId=13987590

 

RTL Bericht

Abgelegt unter RTL Bericht zu kreisrundem Haarausfall by admin am 27. März 2013

Ein RTL Bericht zu kreisrundem Haarausfall:

Interview mit Professor Dr. Med. Ralph Trüeb zu Haarausfall

Abgelegt unter Interview mit Professor Dr. Med Ralph Trüeb by admin am 12. Januar 2013

Ein Interview mit dem Schweizer Hautarzt, welcher auf Behandlung von Haarausfall spezialisiert ist. Professor Trüeb beschäftig sich jahrelang schon um Haarausfall-Formen wie Alopecia-Areata (kreisrunder Haarausfall), aber auch um Haarausfall-Typen wie erblicher, oder androgentischer Haarausfall. Professor Dr. Med. Ralph Trüeb hatte man zuletzt im SF gesehen und er war dort in einer renommierten Gesundheitssendung „Puls“ bezüglich Haarausfall interviewt worden. Wir stellen ein Video online, in welchem er auch unter anderen zu Alopecia-Areata – kreisrunder Haarausfall interviewt wird.

Alopecia Areata im TV – Video

Abgelegt unter Allgemein by admin am 02. Mai 2012

Was ist Alopecia Areata? Was kann man tun? Wie leiden die betroffen von kreisrundem Haarausfall? Dieser TV-Beiträg behandelt solche Fragen:

Liste von Dermatologen – Adressen in Deutschland

Abgelegt unter Dermatologen - Adressen by admin am 26. Oktober 2011

Wer unter dem kreisrunden Haarausfall leidet, ist oft bei einem Dermatologen in Behandlung. Aber auch möchte man sich eventuell noch eine zweite Meinung anholen, da die Therapie noch nicht angeschlagen hat, oder man nicht zufrieden ist. Ein Portal hat sich nun die Mühe gemacht und Dermatologen-Adressen aus vielen Städten in Deutschland genannt. Es handelt sich hier zwar um ein Portal für Haartransplantation, doch lässt sich diese Dermatologen-Liste auch problemlos von Patienten die unter kreisrundem Haarausfall leiden, nutzen.

Fernsehen-Beiträge über Haarausfall und Haartransplantation SF

Abgelegt unter Fernsehen Beitrag über Haartransplantation SF by admin am 20. Januar 2011

Das Schweizer Fernsehen hat am 17. Januar 2011 zwei interessante Beiträge zum Thema Haarausfall und Haartransplantation gezeigt.

In der Sf Tagesschau Link:  http://www.videoportal.sf.tv/video?id=7f76dbde-5f32-428c-b36b-af276f38fab6 sieht man auch das Resultat von Silvio Berlusconi und es wird die FUE Haartransplantations-Technik präsentiert. Im Gesundheitsmagazin Puls Link: http://www.videoportal.sf.tv/video?id=14c62cea-bdd4-4493-a5b7-aa27c12fbdd3 wurde auch über sämtliche Haarausfall Medikamente diskutiert. Zu Wort kam der renommierte Dermatologe Prof. Trüeb, welcher auf Haarausfall spezialisiert ist. Im Beiträg wurde ebenso eine Beratung für Haartransplantation gezeigt, die durch den Experten für Haartransplantation Andreas Krämer durchgeführt wurde. Ebenso war eine FUE Haartransplantation zu sehen, wobei ein Patient von Dr. Heitmann aus Zürich operiert wurde.

Update: Marco zeigt auf dem Eigenhaarverpflanzungs-Blog den 8 monatigen Zwischenstand seiner Haartransplantation, durchgeführt bei Dr. Heitmann.

Was ist Alopecia Areata bzw. kreisrunder Haarausfall

Abgelegt unter Was ist Alopecia Areata bzw. kreisrunder Haarausfall by admin am 17. Mai 2010

Alopecia Areata (ICD Code L63) ist umgangssprachlich aus als kreisrunder Haarausfall bekannt und wurde erstmals von Hippokrates erwähnt. Dieser gab ihm auch den Namen, da er bei Füchsen ein fleckenförmiges Ausfallen der Haare beobachtete, welches diesen Symptomen sehr ähnelte. Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der Immunzellen, welche eigentlich Bakterien, Viren und andere Eindringlinge im Körper abwehren sollen, sich gegen die Zellen in den Haarwurzeln richten. Dadurch fallen die Haare schließlich aus und es bildet sich eine charakteristische kahle Stelle. Diese ist eingesunken und glatt. Schuppen entstehen nicht und die Haarfollikel sind intakt. Am Rande stehen meist sogenannte Ausrufezeichen-Haare, welche man so nennt, da sie kurz abgebrochen sind und zum Ende hin immer dünner werden. Neben den Symptomen am Kopf macht sich die Erkrankung in vielen Fällen auch bei den Fingernägeln bemerkbar. Diese bekommen Rillen und Grübchen oder auch Aufrauungen, welche wie Sandpapier wirken. Die Krankheit ist leicht zu erkennen und wird meist entdeckt, wenn die erste Stelle, welche meist am Hinterkopf, oft aber auch am Kinn etwa zwei Zentimeter groß ist. Diese Entdeckung geschieht fast immer zufällig und ohne sie kann die Alopecia Areata unbemerkt bleiben. Schmerzen oder Juckreiz bleiben nämlich ebenso wie Entzündungsreaktionen oder Rötungen der Haut aus.

Ursachen von Alopecia Areata bzw. kreisrunder Haarausfall

Abgelegt unter Ursachen von Alopecia Areata bzw. kreisrunder Haarausfall by admin am 17. Mai 2010

Wie kommt es zu Alopecia Areata?

Ohne das es vorher Anhaltspunkte gegeben hätte, liegen plötzlich jede Menge Haare in der Dusche oder auf dem Kopfkissen und es bilden sich kreisrunde Kahlstellen, die so groß wie ein Cent-Stück sein, aber genauso zur kompletten Glatze führen können. Die Ursachen sind noch nicht völlig bekannt. Sehr viel spricht für eine Autoimmunerkrankung. Dabei zerstört das eigene Abwehrsystem, welches im Normalfall eigentlich Pilze, Viren oder Bakterien eliminieren soll, das Gewebe in der Annahme, es wäre ein Eindringling. Das Haar wird aufgrund dieser Entzündungsreaktion schließlich abgestoßen, die Follikel jedoch bleiben zum Glück intakt. Einige Wissenschaftler gehen auch davon aus, dass im Grunde ganz harmlose Infektionen, welche durch Bakterien ausgelöst werden, zum Ausbruch der Alopecia Areata führen können. Es wurde zudem ein Zusammenhang mit genetischen Veranlagungen festgestellt. Wenn im Familienkreis diese Erkrankung bereits aufgetreten ist, spricht also einiges dafür, dass man auch selbst irgendwann davon betroffen sein wird. Eine Auslösung durch Stress wird von vielen Wissenschaftlern vermutet, doch trotz zahlreicher Studien ist diese Theorie nicht belegt und sehr umstritten. Man kann davon ausgehen, dass die Ursachen also Bakterien und Erbanlagen sind, wobei diese durch Stress sicher noch verstärkt werden können. Eine rein psychische Erkrankung ist die Alopecia Areata aber mit großer Sicherheit nicht. Von der Krankheit können Männer wie Frauen gleichermaßen betroffen sein.

Formen von Alopecia Areata

Abgelegt unter Formen von Alopecia Areata by admin am 17. Mai 2010

Welche Formen von Alopecia Areata gibt es?

Keine Krankheit verläuft stets gleich und auch die Alopecia Areata bildet da keine Ausnahme. Anders als bei anderen Formen des Haarausfalls kann sie in jedem Lebensalter auftreten. Die größte Wahrscheinlichkeit besteht aber im zweiten und im dritten Lebensjahrzehnt. Typischerweise liegt die erste sichtbare Stelle am Hinterkopf. Sie ist etwa 0,5 bis 2 Zentimeter groß und kreisrund. Meist gab es bereits weitere betroffene Stellen, doch übersieht man diese aufgrund ihrer geringen Größe leicht. An zweiter Stelle steht das männliche Kinn, wo es vor allem bei Bartträgern recht schnell deutlich sichtbar wird. Auch die Augenbrauen oder Wimpern sind oft betroffen. Bei der Körperbehaarung hingegen stellt man die Symptome seltener fest und die Schambehaarung wird nur in wenigen Ausnahmefällen befallen. In den meisten Fällen bleibt es bei einem oder maximal fünf Herden. Sind diese benachbart, ist es nicht unwahrscheinlich, dass sie sich vereinigen und größere Regionen umfassen. Selten, aber nicht auszuschließen, ist die Alopecia areata totalis, also der völlige Haarausfall auf dem Kopf oder sogar die Alopecia universalis, bei dem man sämtliche Körperhaare verliert. Das ist natürlich die Maximalvariante, welche vor allem dann auftritt, wenn im Kreis der Familie diese Erkrankung sehr häufig zu beobachten war. Eine besondere Form, welche in erster Linie bei Frauen zwischen dreißig und fünfundfünfzig Jahren auftritt, ist die Alopecia atropicans, die man auch als Pseudopelade Brocq bezeichnet. Sie beginnt allmählich mit kleinen Flecken ohne Haare, bei denen die Haut glänzt und gerötet ist. Hier werden die Haaranlagen zerstört, weshalb der Haarverlust nicht reversibel ist.

Neuere Beiträge »